Aktuelles

:alpenarte - Das Klassikfestival

27. September 2021

Von 14. bis 17. Oktober spannen internationale und heimische, junge Künstler den Bogen von Klassik bis Pop.

Mit einem noch stärker regional ausgerichteten Fokus wird das Festival :alpenarte fortgesetzt. Bei den vier Konzerten Mitte Oktober werden internationale, aufstrebende Künstlerinnen und Künstler zu erleben sein, jeweils begleitet von einem Musiker bzw. einer Musikerin mit Bezug zur Region.

Neben dem Feldkircher Moritz Huemer und Damian Keller aus Bregenz sind der Dornbirner Gabriel Meloni und Sara Domjanić Beispiele. Sängerin Nadia Maria wurde an der Musikschule Feldkirch und am Vorarlberger Landeskonservatorium ausgebildet. An drei von vier Abenden ist das ENSEMBLE ESPERANZA dabei. Gemeinsam ist den Mitgliedern das Stipendium an der Internationalen Musikakademie Liechtenstein.

Herbst-Ausgabe in Schwarzenberg, Frühjahrs-Ausgabe im Web

Für die Zukunft ist ein neues Konzept vorgesehen. Statt zwei Ausgaben pro Jahr wird es ein Live-Festival im Herbst und eine Online-Variante im Frühjahr geben. Auch inhaltlich gibt es Änderungen. Das Programm wird über das traditionelle Klassik-Repertoire hinausgehen. So bietet der Samstagabend, 16. Oktober, musikalische Leckerbissen von Klassik bis heute. Der künstlerische Leiter Dražen Domjanić setzt sich an diesem Abend selbst an den Flügel. Er bereitet die Bühne für Myhaylo Duknych (Cello), Damian Keller am Akkordeon, Filip Merčep (Vibraphon) sowie Sängerin Nadia Maria.

Wiedersehen mit Troubadour Bryan Benner

Das Eröffnungskonzert am Donnerstag, 14. Oktober, kombiniert klassische Konzertliteratur und Liedgesang. Zu hören sind Werke von Edvard Grieg, David Popper und Gustav Holst sowie Lieder von Franz Schubert und Robert Schumann. Auf der Bühne stehen das Vorarlberger Ausnahmetalent Moritz Huemer sowie Bariton Bryan Benner. Mit seinen Interpretationen eigenen und fremden Materials zog er bereits sowohl bei der :alpenarte als auch bei der Schubertiade das Publikum in seinen Bann.

Der Hauptprotagonist am Freitag, 15. Oktober ist Ludwig van Beethoven, der im Vorjahr seinen 250. Geburtstag gefeiert hätte. Das ENSEMBLE ESPERANZA begleitet Hanna Shybayeva und Dmytro Choni zum ersten und dritten Klavierkonzert. „Vorhang auf“ heißt es auch für Gabriel Meloni, der drei der bekanntesten Werke Beethovens für Klavier spielt, beispielsweise „Für Elise“.

Sonntag, 17. Oktober: Südamerika und Kaukasus

Der Abschlussabend führt von Argentinien bis nach Armenien. Von dort kommt der Komponist Edvard Mirzoyan, dessen Streichersinfonie mit Pauken ertönt. „Las Cuatro Estaciones Porteñas“ („Die vier Jahreszeiten von Buenos Aires“) bringen Astor Piazzollas Tango-Klänge in den Angelika-Kauffmann-Saal. Aus der Feder von Béla Bartók stammen „Rumänische Volkstänze, Sz 68“. Sara Domjanić (Violine) und Perkussionist Filip Merčep werden wieder vom ENSEMBLE ESPERANZA begleitet.

 

Tickets unter hier online oder per E-Mail an ticket@alpenarte.eu

Ticketpreise: ab 29 Euro für ein Konzert, ab 93 Euro für alle vier Konzerte

Kostenlose Tickets für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

Zur Übersicht