Künstler

Nika Bauman

Querflöte

Nika Bauman, 1992 in Zagreb (Kroatien) geboren, studiert an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) im Studiengang Konzertfach Flöte in der Klasse von Hansgeorg Schmeiser. Parallel zu ihrem Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien absolvierte die Flötistin, die über das Erasmusprogramm an die mdw kam, ein Studium an der Musikakademie Zagreb, das sie 2015 mit Auszeichnung abschloss (Master of Arts / Magna cum laude).

Während ihres Studiums gewann Nika Bauman zahlreiche nationale Musikwettbewerbe in den Kategorien Solo und Kammermusik sowie 2012 den „Preis der Yamaha Music Foundation Europe für Bläser“. 2014 war sie Werner-Tripp-Stipendiatin und 2017/2018 Stipendiatin der Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr (Schweiz). Mit Marko Ferlan (Gitarre) gewann sie 2018 den 1. Preis beim internationalen Wettbewerb „Premio Città di Padova“ für Kammermusik. 2019 war sie Finalistin beim „Konzertdramaturgie-Wettbewerb HUGO“.

Höhepunkte ihrer Tätigkeit als Orchestermusikerin waren Auftritte mit dem Webern Symphonie Orchester unter der Leitung von Zubin Mehta im Musikverein Wien (2016) sowie unter der Leitung von Franz Welser-Möst im Musikverein Wien und im Wiener Konzerthaus (2017).

Mit ihrem Ensemble Illyrica (Flöte, Gitarre, Viola und Violoncello) trat sie bei Sommerfestspielen in Slowenien und Kroatien auf und stellte in jeder Konzertsaison Werke zeitgenössischer Komponisten aus Osteuropa vor. Seit 2017 beschäftigt sie sich mit Multimedia-Projekten; 2018 kreierte sie das „Synesthetic Project“ – eine auf ihrer Musik beruhende Zusammenarbeit mit Tänzern und bildenden Künstlern. Darüber hinaus möchte die in Projektarbeit und im Kulturmanagement engagierte Künstlerin alternative Konzertformate entwickeln, in denen Musik, Tanz, bildende Kunst und andere Kunstformen miteinander korrespondieren.