Künstler

Aoife Ní Bhriain

Violine

Aoife Ní Bhriain erhielt schon in jungen Jahren klassischen Violinunterricht an der Young European Strings School of Music in Dublin (Irland). Sie schloss ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig (Deutschland) mit Auszeichnung ab, nachdem sie dort bereits ihren Bachelor bei Prof. Mariana Sirbu absolviert hatte.

Bei Musikwettbewerben gewann Aoife Ní Bhriain Preise für traditionelle irische und für klassische Musik, darunter alle relevanten irischen Auszeichnungen für junge Geiger sowie den „Campus Internazionale di Musica“, den „Pontino Festival Young Musician Award“, den 2. Preis beim „Concours International de Violon Marie Cantagrill“ sowie den 3. Preis beim internationalen Violinwettbewerb „Vasco Abadjiev“. Außerdem hat sie die Ehre, seit 2016 Mitglied des Verwaltungsrats des „Irish Traditional Music Archive“ zu sein. Zu den weiteren Auszeichnungen zählen das „Bill Whelan Bursary“ für außergewöhnliche Musiker, der „Prix d'Or“ des Conservatoire du Pays de Loire in Nantes, der Preis von Music Network Ireland für den Erwerb eines Instruments, ein Stipendium von „Live Music Now Leipzig“ mit dem Osmosis-Quartett und ein Stipendium von Herrn Dr. Bunge für weitere Studien in Leipzig.

Die junge Musikerin debütierte im Alter von neun Jahren mit dem RTÉ Symphony Orchestra. Seitdem ist sie als Solistin mit verschiedenen Orchestern in Europa und Asien aufgetreten, u. a. mit dem RTÉ Concert Orchestra, dem Korean Chamber Orchestra, dem Ulster Orchestra, dem Esker Festival Orchestra, dem Orchestre de Chambre d'Ariège, dem Orchester der Musikalischen Komödie Leipzig und dem Sinfonieorchester der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Sie tritt zudem regelmäßig mit dem Goodman Trio, dem Crash Ensemble, mit Neil O'Loghlins Cuar, dem Caerus Ensemble und dem Avantgarde-Streichquintett „Wooden Elephant“. In der Konzertsaison 2018/2019 war Aoife Ní Bhriain „Artist in Residence“ in der National Concert Hall in Dublin.

Aoife Ní Bhriain hat bereits mit Musikerinnen und Musikern verschiedener Genres zusammengearbeitet, darunter mit dem Schauspieler, Sänger, Songwriter und Oscar-Preisträger Tim Robbins und „The Rogues Gallery Band,“ mit Kate St. John, Declan O'Rourke, Camille O'Sullivan und Kris Drever sowie mit den traditionellen irischen Künstlerinnen und Künstlern Martin Hayes, Denis Cahill, Mick O'Brien, Emer Mayock, Julie Fowlis, Pádraig Rynne, John Sheahan und vielen anderen. Sie spielte Kammermusik mit renommierten klassischen Musikerinnen und Musikern wie Eliso Virsaladze, Barry Douglas, Finghin Collins, Andrei Banciu, Mariana Sirbu, Massimo Paris, Tatjana Masurenku und Frank Reinecke sowie mit dem mit einem „Golden Globe“ ausgezeichneten Brian Byrne sowie mit der „Grammy Award“-Gewinnerin Judith Sherman. Außerdem war sie Mitglied des National Youth Orchestra of Ireland und des European Union Youth Orchestra.

Die junge Geigerin wurde bereits zu zahlreichen Festivals eingeladen, darunter das Festival PODIUM Esslingen (Deutschland), das Festival Cross-linx (Niederlande), das Gregynog Festival (Wales), das Kilkenny Arts Festival (Irland), das Bantry Masters of Tradition Festival (Irland), das Kammermusikfestival in Sligo (Irland), das Galway Jazz Festival (Irland), das Festival dei Due Mondi Spoleto (Italien), das Ravello Festival (Italien) und das Camden Folk Festival (London).
Aoife Ní Bhriain spielt auf einer Geige von Jean-Baptiste Vuillaume.