Künstler

Sam Perkin

Electronic

Sam Perkin ist ein Komponist der neuen Orchester-, Kammer-, Instrumental- und Choralmusik. Er verfügt über ein künstlerisches Diplom in Komposition der Conservatoire National Superieur de Musique et Danse de Lyon in Frankreich. Zuvor wurde er ausgezeichnet mit einem Bachelor in Musik und einem Master in Komposition an der CIT Cork School of Music in Irland. 

„Waves“ für Solo-Perkussionisten und Streichorchester, in Auftrag gegeben durch das Irische Kammerorchester, ist ein Versuch der Selbstheilung bei Tinnitus und erhielt drei stehende Ovationen für seine Weltprämieren-Tour. „Waves“ ist das Ergebnis einer ertragreichen und vom Arts Council Irland unterstützten Kooperation zwischen dem Irischen Kammerorchester und Sam Perkin in den vergangenen Jahren. 

Kürzlich hat Sam Perkin eine grossangelegte Arbeit mit dem Titel „Grey Area“ für Ensemble und Streetboarding Film, für Crash Ensemble, für die Darbietung bei Engage Arts Festival und Musica Nova Festival in Finnland komplettiert. Sein Mammutwerk für die Solo-Violine, „Language“, wurde in Auftrag gegeben durch das West Cork Chamber Music Festival der amerikanischen Violin-Spezialistin Miranda Cuckson. Seine neueste Tätigkeit ist für das La Cote Flute Festival in der Schweiz, eine Arbeit mit dem Titel „Twitter“ für Flöte, Chor und Smartphones. 

Sam Perkin gewann den renommierten Prix Salabert für Komposition an der Conservatoire National Superieur de Musique et de Danse de Lyon im Jahr 2016 und wurde ausgezeichnet als „The Next Generation Bursary“ durch das Arts Council von Irland im Jahr 2017. 

Er war Komponist-in Residence am 20. Festival of Youth Orchestras in Dublin und beim ConCorda Kammermusik-Kurs für Streicher. Er wird eine Residenz annehmen am Tyrone Guthrie Centre als Teil seiner „The next Generation Bursary“ Auszeichnung und mit dem Crash Ensemble im Jahr 2018/2019. Im Rahmen seiner Residenz mit dem Crash Ensemble wird er fünf Stücke komponieren, inspiriert durch seine Liebe zur Linguistik. Darunter ist ein Stück komponiert für die Cellistin Kate Ellis, basierend auf dem „Cork-Akzent“. Er hat zusammengearbeitet mit den Verantwortlichen der Festivals wie beispielsweise dem New Ross Piano Festival, Gregynog Festival, Wales, Ortus Chambe Music Festival und dem West Cork Chamber Music Festival. 

In seinem Violinkonzert kreiert ein Moment des Summens durch das Publikum eine unvergleichliche Aura für die letzte Kadenz. Seine derzeitige Arbeit „Pause“ vermengt die Klänge der langsamen irischen Geige mit dem Streicherorchester. Im Jahr 2016 hatte das Werk „Brother“ für Solo-Marimba und Gesang in sechs Sprachen seine Prämiere beim Festival La Ferme du Vinatier und beim Festival Les Nuits Sonores in Lyon, Frankreich.