Künstler

Jacques Pérez

Viola

Der 1993 geborene Jacques Pérez begann seine musikalischen Studien in seiner Heimatstadt Bordeaux. Bereits während seiner Schulzeit besuchte er dort Kurse für Viola, Kammermusik sowie Kurse zur Harmonie- und zeitgenössischer Kammermusik.

Daraufhin kam er an das Conservatoire National Superieur de Musique de Lyon in die Klasse von Francoise Gneri und graduierte im Jahr 2017 mit Auszeichnung. Dort studierte er auch Kammermusik mit Yovan Markovitch (Ysaye quartet), Agnes Sulem (Rosamunde quartet) und Zoltan Toth (Ravel quartet). 

Jacques studiert derzeit an der Zürcher Hochschule der Künste einen „master specialized in soloist performance“ in der Klasse von Lawrence Power. 

Er ist Teil des Victor Hugo Orchesters und dem Lyon Chamber Orchesters, bei dem er die führende Viola spielt. Regelmässig nimmt er an vielen anderen Kammermusikprojekten teil.

Als Kammermusiker oder Solist spielt er bei Festivals wie beispielsweise Musique en Graves, Festival des monts de la Madeleine, Bohinj music festival. Er spielte dort mit Künstler wie Francoise Gneri, Eva-Nina Kozmus, Vincent Balse, Sophie Labandibar, Runa T`Hart, Stephane Rougier. 

Jacques ist Träger und Empfänger der Mecenat Musical Societe Generale Stiftung. Im Jahr 2015 ging er an die Universität in Montreal, Kanada, um dort bei Jutta Puchhammer zu studieren. Für das Sommersemester 2016 wurde er von Hariolf Schlichtig eingeladen, in dessen Klasse an der Hochschule für Musik und Theater in München zu studieren.

Er nahm bereits an einigen Meisterkursen namhafter Professoren teil, darunter Bruno Pasquier, Hariolf Schlichtig, Hartmut Rohde, Tasso Adamopoulos, Garth Knox, Tatjana Mazurenko, Barbara Westphal und Bryan Bacon.

Als Gewinner des Mecenat Musical Societe Generale Wettbewerbs, erhielt er als Leihgabe eine von Philippe Mahu angefertigte Viola mit der Gravur: „gold medal in Mittenwald 2010“, auf der er seitdem spielt.