Künstler

Marie Spaemann

Violoncello

1988
Herbst 2019

Intendant in Residence

 

Der musikalische Weg der 1988 in Wien geborenen Cellistin und Singer/Songwriterin Mela Marie Spaemann wurde schon früh von Konzertauftritten und Wettbewerbserfolgen einerseits und ihrer Faszination und Neugierde für die Vielfältigkeit des Musik- und Kunstschaffens andererseits geprägt.

Die erste Preisträgerin des „Internationalen Johannes Brahms Wettbewerbs“ und ehemalige Stipendiatin der Seymour Obermeyer Stiftung trat als Solistin unter anderem in Begleitung der Norddeutschen Philharmonie, des Kärntner Sinfonieorchesters, der Internationalen Donauphilharmonie, der Zagreber Philharmoniker und des Kroatischen Kammerorchesters auf.

Konzerte in solistischer und kammermusikalischer Besetzung ebenso wie als Singer/Songwriterin und Bandmitglied führen sie auf unterschiedlichste Bühnen internationaler Festivals, darunter das FESTIVAL NEXT GENERATION Bad Ragaz in der Schweiz, das Music Festival & Symposium More Ohr Less in Österreich, das PODIUM Festival sowie das Fusion Festival in Deutschland, das Dubrovnik Summer Festival in Kroatien, das südkoreanischen Festival Classic Garden und Konzerthaus International in New York.

Gemeinsame Projekte verbinden Mela Marie Spaemann mit Musikern wie Christian Bakanic, Christoph Pepe Auer, Luis Ribeiro und Aleksey Igudesman.

2014 entstand ihr Singer/Songwriter-Solo Projekt „Mela“, dessen erstes EP-Album 2015 bei dunkelbunt Records erschienen ist.