Künstler

Rosanne Philippens

Violine

1984

„… der beseelte, in jedem Moment ungemein musikalische Geigenton!“ (Badische Zeitung)

„Eine fantastische Geigerin: außergewöhnlich, flexibel und draufgängerisch!” (Janine Jansen)

Durch ihren offenen und kommunikativen Aufführungsstil hat Rosanne Philippens mehrere erste Wettbewerbspreise gewonnen, darunter bei der „Dutch National Violin Competition“ in Amsterdam (Concertgebouw, 2009) und beim „Internationalen Violinwettbewerb Freiburg“ (2014).

Sie hat bereits mit Dirigenten wie Lawrence Foster, Antony Hermus, Yannick Nézet-Séguin und Michel Tabachnik zusammengearbeitet und ist unter anderem als Solistin mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, den Stuttgarter Philharmonikern, dem Barcelona Symphony Orchestra und dem Jerusalem Symphony Orchestra aufgetreten. Außerdem spielt sie regelmäßig im Concertgebouw Amsterdam, der Berliner Philharmonie und in anderen renommierten Veranstaltungsorten.

In der Saison 2017/2018 wird Rosanne Philippens mit The Netherlands Radio Philharmonic Orchestra in der bekannten Konzertreihe „Saturday Matinee“ im Concertgebouw sowie mit der Amsterdam Sinfonietta, dem Sinfonieorchester St. Gallen, dem Joensuu Chamber Orchestra und dem Orchestre International de Genève auftreten sowie bei Festivals in Deutschland, Frankreich, Island, Israel und in den Niederlanden spielen.

Für die Saison 2018/2019 sind Konzerte mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra und dem Residentie Orchestra Den Hague geplant.

Rosanne Philippens ist auch eine leidenschaftliche Kammermusikerin. Sie spielt regelmäßig mit Nicolas Altstaedt, Vilde Frang, Julien Quentin, Torleif Thedéen, István Várdai, Víkingur Ólafsson, Guy Braunstein, Amihai Grosz und anderen hervorragenden Musikern aus ganz Europa zusammen und tritt in bedeutenden Konzertsälen wie dem Concertgebouw Amsterdam, der Berliner Philharmonie, der Tonhalle Zürich und der Laeiszhalle in Hamburg auf.

In einer alten Lagerhalle in Amsterdam veranstaltet Rosanne Philippens ihre eigene Konzertserie „The Amsterdam Salon“. Die Abendveranstaltungen beginnen mit einem Themen-Konzert, bei dem die junge Musikerin und ihre Freunde aus der ganzen Welt auftreten. Das Publikum sitzt bequem auf Sofas mit einem guten Glas Wein. Nach dem Konzert findet eine Art Jam-Session der Künstler bis in die frühen Morgenstunden statt.

Rosanne Philippens erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von drei Jahren bei Anneke Schilt und wurde später von der berühmten Violinpädagogin Coosje Wijzenbeek unterrichtet. Weitere Studien führten sie zu Vera Beths ans Königliche Konservatorium in Den Haag und zu Ulf Wallin an die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Beide Studienabschlüsse absolvierte sie mit Bestnoten.

Rosanne Philippens spielt dank einer persönlichen Empfehlung von Janine Jansen auf der „Barrere Stradivarius“, auf der Janine Jansen selbst 15 Jahre lang gespielt hat und die ihr von der Elise Mathilde Foundation zur Verfügung gestellt wird.