Künstler

Johannes Fischer

Schlagwerk und Pauke

Johannes Fischer wird von der Presse als der Klangzauberer unter den Schlagzeugern gefeiert. Mit ungeahnter Leichtigkeit, impulsiver Spielfreude und Einfühlsamkeit berührt der vielseitige Künstler sein Publikum. Der 1. Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs beweist, dass es als Schlagzeuger nicht nur darum geht, das Klischee eines virtuosen Kraftaktes zu erfüllen. Mühelos begeistert Johannes Fischer seine Hörer auch mit den poetischen Qualitäten seines Instrumentariums, dem er eine faszinierende Vielfalt magischer Klänge entlockt.
Seine Auseinandersetzung mit Musik erfolgt nicht nur aus Sicht des Interpreten, sondern umfassender, auch als Komponist und improvisierender Instrumentalist. Immer wieder begibt er sich auf die Suche nach der Schnittstelle seiner unterschiedlichen Betätigungsfelder, zu der auch vermehrt das Dirigieren zählt. Gerade die Wechselwirkung dieses interdisziplinären Arbeitens ist für ihn sehr inspirierend. Dabei ist neben seiner internationalen solistischen Tätigkeit, die ihn bereits in Konzertsäle wie den Musikverein und das Konzerthaus in Wien, die Carnegie’s Zankel Hall in New York oder die Berliner Philharmonie sowie zu zahlreichen Orchestern und Festivals führte, insbesondere die Zusammenarbeit mit anderen Instrumentalisten, Komponisten oder Künstlern aus den unterschiedlichsten Bereichen von großer Bedeutung. In seinem Repertoire pflegt er die wichtigen Werke des 20. und 21. Jahrhunderts, darunter Kompositionen von Steve Reich, Iannis Xenakis, John Cage oder Karlheinz Stockhausen, und gewährleistet gleichsam durch stetige Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten eine „Frischluftzufuhr“, die bereits einige signifikante, meist ihm gewidmete Werke hervorgebracht hat. Sein Instrumentarium umfasst unzählige Instrumente aus aller Welt sowie Alltagsgegenstände, selbst gebaute oder neu erfundene Instrumente.
Die Beschäftigung mit Improvisation steht für Johannes Fischer ganz selbstverständlich auf der gleichen Ebene wie die Arbeit an komponiertem Repertoire. So improvisierte er z. B. mit Schlagzeugern wie Matthias Kaul oder Fritz Hauser zusammen, entwirft gemeinsam mit Nicholas Rimmer neue Livemusiken für Stummfilme und arbeitet zurzeit für die kommenden Jahre an mehreren abendfüllenden Solokonzepten in Verbindung mit elektronischen Klängen sowie Video Projection Design. Johannes Fischer spielt in unterschiedlichen Kammermusikformationen, u. a. mit dem „eardrum percussion duo“, dem „duo d’accord“ aus München, im Duo mit seiner Frau Nari Hong (Flöten) oder im Trio Belli-Fischer- Rimmer (Posaune, Klavier, Schlagzeug). Gemeinsam mit Nari Hong (Flöten, Elektronik) und Franz Danksagmüller (Live-Elektronik, KYMA) erforscht er in der Formation „pulse generator“ experimentelle psychedelische Club Sounds.
Als Komponist erhielt er u. a. Aufträge vom Crested Butte Music Festival, dem Lucerne Festival, dem Louvre Paris, dem Jungen Klangforum Mitte Europa, vom Amaryllis Quartett, von Third Coast Percussion, dem Heidelberger Frühling, dem Lockenhaus Kammermusikfest, vom BBC sowie vom Bayerischen Rundfunk. Ein Schwerpunkt liegt auf der instrumentalen Kammermusik, gelegentlich erweitert durch elektronische Klangzuspielungen oder Verfremdungen. Seine CD-Einspielungen bei OehmsClassics („Gravity“) und GENUIN classics („Traces“, „ritual obsessions“) wurden in der internationalen Fachpresse hochgelobt und mit besten Kritiken bedacht. 2015 erschien seine Einspielung der 2. Sinfonie für Solo-Percussion und Orchester von Enjott Schneider mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin bei WERGO.
Er erhielt als Schlagzeuger und Komponist zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, darunter Preise beim Deutschen Hochschulwettbewerb, dem Deutschen Musikwettbewerb und den 1. Preis sowie vier weitere Sonderpreise beim 56. Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München.
Sein Studium absolvierte er bei Prof. Bernhard Wulff, Prof. Taijiro Miyazaki und Pascal Pons an der Hochschule für Musik Freiburg sowie als Stipendiat der Gerd- Bucerius-Stiftung bei Prof. Steven Schick an der University of California San Diego. Private Studien erfolgten darüber hinaus in Dirigieren bei Francis Travis und in Komposition bei Dieter Mack.
Von 2006 bis 2014 unterrichtete Johannes Fischer am Conservatorio della Svizzera Italiana in Lugano. 2009 wurde er als Schlagzeugprofessor an die Musikhochschule Lübeck berufen.